Diese Website verwendet Cookies zur Analyse des Datenverkehrs und zur Personalisierung von Anzeigen. Durch die weitere Benutzung dieser Website wird dem Gebrauch von Cookies zugestimmt. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie.

Wie unterrichte ich Kunst?

Erstellen Sie für Kunstkurse an Gymnasien ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Unterricht
Erstellen Sie für Kunstkurse an Gymnasien ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Unterricht, praktischen Projekten und Kunstgeschichte.

Es gibt viele Möglichkeiten, Kunst zu unterrichten, aber im Allgemeinen ist es am besten, mit lustigen, einfachen Projekten zu beginnen. Weisen Sie beim Unterrichten von Kindern Projekte mit einfachen, vertrauten Fächern oder offenen künstlerischen Herausforderungen zu. Demonstrieren Sie die Projekte selbst, um die Schüler zu inspirieren und zu motivieren. Für Kunstklassen der High School, schaffen eine Eingriffs Balance des Unterrichts, praktische Projekte und Kunstgeschichte. Konzentrieren Sie sich beim Unterrichten von Kunstworkshops für Erwachsene darauf, ein entspanntes, soziales Umfeld zu schaffen, und geben Sie unkomplizierte Anweisungen, damit Sie ein fertiges Produkt mit nach Hause nehmen können. Geben Sie für alle Altersgruppen viel Bestätigung und Ermutigung, um ein positives, kreatives Umfeld zu schaffen.

Methode 1 von 3: Arbeiten mit kleinen Kindern (6-12 Jahre)

  1. 1
    Verwenden Sie abwaschbare Farben und Marker anstelle von Stiften und Radiergummis. Die Verwendung breiterer, unordentlicherer Materialien fördert Offenheit und Kreativität. Bleistifte und Radiergummis verlängern den Vorgang erheblich und führen dazu, dass die Kinder ihre Fehler ständig löschen. Stellen Sie eine große Auswahl an Kinderfarben und -markern zur Verfügung, aus denen Kinder auswählen können.
    • Die Verwendung von Farben und Markern ermutigt die Kinder außerdem, schneller zu arbeiten und ein höheres Arbeitsvolumen zu schaffen.
  2. 2
    Wählen Sie ein lustiges, vertrautes Thema, das Kinder zeichnen oder malen können. Ein Gefühl der Vertrautheit mit dem Thema gibt Kindern das Vertrauen, das sie brauchen, um ein neues Projekt zu starten. Zum Beispiel würden Sie etwas wählen, das die Kinder vielleicht schon einmal gesehen oder gezeichnet haben, wie einen Blumenstrauß in einer Vase oder eine Katze. Sie würden kein Stück dunkler Architektur oder eine Person wählen, von der sie noch nie gehört haben.
  3. 3
    Demonstrieren Sie die Projekte selbst. Wenn Kinder sehen, wie der Lehrer auch zeichnet oder malt, tendieren sie dazu, sich intensiver mit dem Unterricht zu beschäftigen. Verwenden Sie ein großes Stück Papier, ein Whiteboard oder einen Projektor, um den Kindern zu zeigen, wie Sie das Motiv zeichnen würden. Übe das Zeichnen vorher und zeige, wenn du kannst, verschiedene Stile. Wenn Sie den Schülern Ihre künstlerischen Fähigkeiten zeigen, werden Sie inspiriert und ermutigt.
    • Sie können beispielsweise eine extrem vereinfachte Version, eine realistischere Version und eine Comic-Version zeichnen.
    • Ermutigen Sie die Schüler jedoch immer, die Zeichnung selbst zu erstellen. Ihre Zeichnung sollte eine Demonstration sein, keine Referenz.
  4. 4
    Probieren Sie einige offene Projekte mit Kindern ab 8 Jahren aus. Fordern Sie die Schüler auf, ein Gemälde einer Erinnerung zu erstellen oder eine Szene aus ihrem Lieblingsbuch zu zeichnen. Dieser Projektstil bringt den Schülern bei, wie man Fantasie, Gedächtnis und Kreativität kombiniert. Sie werden auch eine vielfältigere Antwort der Klasse sehen, die zu einer unterhaltsamen Sitzung zum Teilen und Antworten führen kann.
    • Sie können Projekte wie "Zeichnen, was Sie in den Sommerferien gemacht haben" oder "Aus unkonventionellen Materialien ein Porträt machen" zuweisen.
    • Dies wird auch Kinder herausfordern, eher aus der Fantasie als aus der Beobachtung zu schöpfen.
    • Kinder, die 8 Jahre oder älter sind, werden sich wahrscheinlich am besten mit diesem Projekt beschäftigen. Wenn Sie jedoch jüngere Schüler haben, die das Projekt in Angriff nehmen könnten, können Sie es gerne mit ihnen versuchen.
    Kunst zu unterrichten
    Es gibt viele Möglichkeiten, Kunst zu unterrichten, aber im Allgemeinen ist es am besten, mit lustigen, einfachen Projekten zu beginnen.
  5. 5
    Ermutigen Sie die Schüler häufig und geben Sie positives Feedback. Konzentrieren Sie sich auf Verbesserungen und Erfolge und konzentrieren Sie Ihre Ermutigung eher auf harte Arbeit als auf Talent. Wenn Kinder Kritik hören, geben sie eher auf. Verwenden Sie statt Urteilsvermögen positive Ermutigungen und Fragen, um die Dinge an ihrer Zeichnung zu erkennen.
    • Zum Beispiel könnten Sie Affirmationen wie "Wow, die Formen, die Sie ausgewählt haben, sehen wirklich gut zusammen aus!" Geben. oder "Sie machen einen großartigen Job darin, konzentriert zu bleiben."
    • Wenn Sie bemerken, dass ein Schüler etwas Ungewöhnliches oder Ungewöhnliches gezeichnet hat, z. B. eine Person mit riesigen Füßen, können Sie sie fragen: "Können Sie mir mehr über die Füße erzählen?" Wenn Sie sie bitten, dies näher zu erläutern, erhalten Sie eine bessere Vorstellung davon, wie sie die Beobachtung beobachten und in Papierform übersetzen.

Methode 2 von 3: Unterrichten einer Kunstklasse an einer High School

  1. 1
    Planen Sie Ihren Unterricht im Voraus, um neue Ideen und Fähigkeiten einzuführen. Egal, ob Sie Wochen im Voraus oder am Abend vor dem Unterricht planen, Sie sollten immer einen Zeitplan für die Unterrichtszeit vorbereiten. Nehmen Sie mehrere grundlegende Elemente in jeden Unterrichtsplan auf, z. B. ein Eröffnungs-Warm-up, eine kurze Überprüfungssitzung und die Hauptaufgabe.
    • Verwenden Sie ein Aufwärm- oder Ritual zum Öffnen, um den Schülern zu helfen, ihre Aufmerksamkeit zu konzentrieren und sich aufzuwärmen, z. B. ein paar Minuten leises Konturzeichnen oder Skizzieren.
    • Fügen Sie zu Beginn jeder Lektion eine kurze Überprüfungssitzung hinzu, um die Schüler an das zu erinnern, was sie bereits gelernt haben. Fragen Sie die Schüler während dieser Zeit, ob sie Fragen zu früheren Lektionen oder Techniken haben.
    • Die Hauptaufgabe sollte den größten Teil der Unterrichtszeit einnehmen. Beginnen Sie mit der Einführung neuer Techniken, die die Schüler benötigen, um die Aufgabe abzuschließen, und erläutern Sie dann die Einzelheiten der Aufgabe, bevor die Schüler mit der Arbeit beginnen.
  2. 2
    Integrieren Sie Fähigkeiten, die die Schüler später im Leben einsetzen werden. Betonen Sie grundlegende Gestaltungsprinzipien wie Ausgewogenheit und Komposition sowie die Bedeutung grundlegender Kunstkenntnisse. Wenn Ihre Studenten planen, ein College zu besuchen oder in den Arbeitsmarkt einzutreten, profitieren sie immens von einem kunsthistorischen Hintergrund oder künstlerischen Fähigkeiten.
    • Weitere wichtige künstlerische Grundfertigkeiten sind das Arbeiten mit Linien, Formen, Farben, Werten und Texturen.
    • Zum Beispiel benötigen Ihre Studenten einen soliden Hintergrund in Designprinzipien für einen Hochschulabschluss in Grafikdesign, Innenarchitektur oder visueller Kommunikation.
    • Sie können diese Fähigkeiten auch am Arbeitsplatz anwenden, wenn sie ein Logo entwerfen, Werbebroschüren erstellen oder visuell ansprechende E-Mails erstellen.
  3. 3
    Begründen Sie Ihren Unterricht, indem Sie etwas Kunstgeschichte ansprechen. Unabhängig davon, ob Sie in jede Unterrichtsstunde etwas Kunstgeschichte einbeziehen oder ihr eine einzelne Unterrichtsstunde widmen, ist diese Seite der Kunst entscheidend für die Schaffung eines abgerundeten Klassenerlebnisses. Um Kunstgeschichte in Ihren Kurs aufzunehmen, passen Sie eine ikonische Kunstbewegung an die Lektionen an, die Sie unterrichten werden. Fassen Sie den Stil, seine beliebtesten Künstler und seine historische Bedeutung zusammen.
    • Zum Beispiel könnten Sie Pop-Art mit einer Lektion in Farbtheorie oder Porträtmalerei einführen.
    • Sie können einen Abschnitt über abstrakte Kunst mit einer Lektion zum Erstellen eines Gleichgewichts in einer Komposition kombinieren.
  4. 4
    Integrieren Sie praktische Projekte in jede Klasse. Dies ist eine großartige Möglichkeit, die Schüler zu beschäftigen und ihnen dabei zu helfen, ihre Fähigkeiten zu verbessern. Erklären Sie das Projekt und lassen Sie Ihre Schüler die Techniken üben, die Sie erklärt haben. Gehen Sie durch den Raum, geben Sie Ermutigung und korrigieren Sie alle größeren Fehler, um den Schülern zu helfen, wieder auf Kurs zu kommen.
    • Zum Beispiel könnten Sie ein Stillleben im Klassenzimmer mit einer Obstschale oder einer Reihe von Glasflaschen einrichten. Lassen Sie die Schüler die Szene im Unterricht zeichnen, malen oder fotografieren, um ihre Fähigkeiten zu verbessern.
  5. 5
    Weisen Sie jede Woche Hausaufgaben zu. Dies kann ein Projekt sein, an dem außerhalb des Unterrichts gearbeitet werden kann, ein Tagebuch zur Aufzeichnung von Inspirationen oder besondere Herausforderungen, die die Schüler jeden Tag bewältigen müssen. Regelmäßige Hausaufgaben außerhalb der Klassenarbeit helfen den Schülern, Informationen zu behalten und zu lernen, wie sie diese Fähigkeiten selbst üben können.
    • Für Töpferkurse können Sie die Schüler ihre Lieblingsbecher detailliert skizzieren lassen.
    • Weisen Sie für eine Zeichenklasse blinde Konturen und Aktionsposen zu, damit die Schüler üben und sich an das Gefühl des Zeichnens gewöhnen können.
    Passen Sie eine ikonische Kunstbewegung an die Lektionen an
    Um Kunstgeschichte in Ihren Kurs aufzunehmen, passen Sie eine ikonische Kunstbewegung an die Lektionen an, die Sie unterrichten werden.
  6. 6
    Planen Sie Exkursionen, um die Schüler mit bildender Kunst und Inspiration vertraut zu machen. Ausflüge in Kunstmuseen, Ateliers und Galerien können eine großartige Möglichkeit sein, Studenten neuen Stilen auszusetzen und sie für Kunst zu begeistern. Beobachtung ist der Schlüssel zur Entwicklung eines kritischen Auges und einer Wertschätzung für Kunst.
    • Um mehr zu erfahren, können Sie eine Tour oder eine Präsentation mit einem lokalen Künstler arrangieren.
    • Sie können der Reise auch eine Aufgabe hinzufügen, z. B. einen Absatz zu ihrem Lieblingsstück.
  7. 7
    Geben Sie ermutigendes Feedback sowie 1-2 Verbesserungsvorschläge. Jeder Lehrer bewertet anders, aber Ermutigung ist der Schlüssel, damit Ihre Schüler hart arbeiten. Geben Sie Feedback für jede Aufgabe, die die Schüler einreichen, und beschränken Sie Ihre Korrekturen auf 1 oder 2 Vorschläge. Fördern Sie vor allem die Kreativität der Schüler!
    • Wenn Sie beispielsweise Feedback zu einem abstrakten Stück geben, können Sie sagen: "Ihr Gleichgewichtssinn und Ihre Komposition sind wirklich stark. Sie haben bei diesem Projekt großartige Arbeit geleistet. Mein einziger Hinweis ist, dass kontrastierende Farben ein wenig mehr Interesse wecken könnten Probieren Sie das nächste Mal einige Komplementärfarben aus und sehen Sie, was Sie denken. "
    • Wenn Sie Klassenkritik machen, stellen Sie sicher, dass Sie Ihren Schülern bestätigen, was sie gut gemacht haben, und die Dinge positiv halten. Denken Sie daran, dass Feedback nervenaufreibend sein kann, insbesondere vor der ganzen Klasse!

Methode 3 von 3: Einweisung eines Workshops für Erwachsene

  1. 1
    Wählen Sie ein einfaches, unterhaltsames Projekt, das in etwa einer Stunde abgeschlossen werden kann. Planen Sie Ihr gesamtes Projekt im Voraus und achten Sie darauf, ein Thema auszuwählen, das gut aussieht und relativ einfach zu replizieren ist. Teilen Sie das Projekt Schritt für Schritt auf, um einen einfachen Prozess für die Klasse zu erstellen. Stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Referenz, ob ein Foto oder Ihr eigenes Gemälde, zum Unterricht mitbringen, damit die Schüler ihnen folgen können.
    • Einfache, aber schöne Szenen in der Natur sind oft die Favoriten für Malworkshops. Sie können beispielsweise eine Szene wie ein Boot auf einem See bei Sonnenuntergang auswählen.
  2. 2
    Planen Sie Ihre Zeit so, dass die Schüler ein vollständiges Kunstwerk fertigstellen können. Zufriedenheit ist ein großer Teil des Spaßes an der Kunst, und das Beenden des Unterrichts mit einem unvollendeten Kunstwerk kann für die Schüler unglaublich unbefriedigend sein. Übe das Malen und stelle sicher, dass es der Länge der Klasse entspricht. Planen Sie dann Ihre Zeit effizient und berücksichtigen Sie dabei die Schritte und Fähigkeiten der verschiedenen Schüler.
    • Auf diese Weise fühlen sie sich vollendet und können etwas mit nach Hause nehmen und ihrer Familie zeigen. Dies ist eine der besten Möglichkeiten, um Ihre Klasse bekannt zu machen.
  3. 3
    Fügen Sie einige technische Fähigkeiten hinzu, um den Unterricht informativ und unterhaltsam zu gestalten. Neben der Förderung von Kreativität und Spiel sollten Sie im Workshop einige neue Fähigkeiten vermitteln. Integrieren Sie einige grundlegende Techniken in jedes Projekt und demonstrieren Sie die Technik der Klasse, bevor Sie mit dem Projekt beginnen.
    • Wenn Sie beispielsweise einen Aquarell-Workshop unterrichten, können Sie Trockenpinsel- und Spritzertechniken unterrichten, indem Sie Themen wie einen Wasserfall oder eine regnerische Straße malen.
    • Sie können Ihre Schüler auch dazu ermutigen, ein "Spickzettel" mit Notizen zu führen, wenn sie neue Fähigkeiten erlernen.
  4. 4
    Schaffen Sie ein entspanntes, soziales Umfeld. Kunstworkshops für Erwachsene sind im Allgemeinen sozialer ausgerichtet. Oft eignet sich ein "Paint and Pour" -Format mit einigen Anweisungen und kostenlosem Wein gut für Workshops. Workshops sollten sich weniger strukturiert anfühlen als Klassen, sodass die Erwachsenen Zeit haben, Kontakte zu knüpfen und Unterricht zu erteilen.
    • Sie können beispielsweise regelmäßig jeden Schritt auf Ihrer eigenen Staffelei vor der Klasse demonstrieren und dann allen genügend Zeit geben, um an diesem Schritt zu arbeiten und miteinander zu sprechen.
    • Um eine ruhige, einladende Umgebung zu schaffen, können Sie die Staffeleien auch in einem Kreis aufstellen und eine entspannte, warme Beleuchtung haben.
    Sie für Kunst zu begeistern
    Ausflüge in Kunstmuseen, Ateliers und Galerien können eine großartige Möglichkeit sein, Studenten neuen Stilen auszusetzen und sie für Kunst zu begeistern.
  5. 5
    Stellen Sie die Malutensilien zur Verfügung, wenn der Kurs für Anfänger ist. Neue Schüler haben wahrscheinlich keine eigenen Vorräte. Stellen Sie daher sicher, dass Sie die Vorräte bereitstellen, die jeder Schüler benötigt, um ein Projekt abzuschließen. Berechnen Sie die Kosten für die Lieferungen im Preis des Workshops und richten Sie alle Lieferungen ein, wenn die Schüler ankommen.
    • Zum Beispiel sollten Malwerkstätten für jede Person eine Staffelei, Farben, Leinwand oder Papier, Pinsel und Wasserkrüge haben. Töpferklassen benötigen je nach den verwendeten Techniken möglicherweise Ton, Wasser, Schwämme, Formwerkzeuge und Räder.
    • Sie können die Schüler entweder die Vorräte mit nach Hause nehmen lassen oder die Vorräte für zukünftige Workshops aufbewahren.
  6. 6
    Halten Sie die Klassengröße klein, damit Sie sich auf jeden Schüler konzentrieren können. Wenn Sie anfangen, Workshops zu unterrichten, sollten Sie klein anfangen und sich erweitern, wenn Sie Erfahrung sammeln. Beginnen Sie mit 2-3 Schülern und lernen Sie, wie Sie das Einzelgespräch für Fragen mit der Demonstrationszeit im Unterricht in Einklang bringen. Wenn Sie weiter unterrichten und feststellen, dass Sie mit mehr Schülern umgehen können, fügen Sie Ihren Klassen mehr Slots hinzu.
    • Im Allgemeinen sollten Sie Ihre Klassen auf maximal 10 Personen beschränken.
  7. 7
    Geben Sie viel Ermutigung und Bestätigung. Bis sie das Erwachsenenalter erreichen, glauben die meisten Menschen, dass sie nicht "künstlerisch" sind. Es ist wichtig, dass Sie Ihren Schülern Vertrauen in ihre Fähigkeiten und die Fortschritte geben, die sie durch ihre Bestätigung erzielt haben. Machen Sie ihnen ein Kompliment für die Techniken, die sie während des kreativen Prozesses und nach Abschluss ihres Projekts anwenden.
    • Zum Beispiel könnten Sie sagen "Ihre Pinselstriche hier sind perfekt" oder "Sie haben großartige Arbeit geleistet, um die Schatten einzufangen."
    • Stellen Sie außerdem sicher, dass es in der Werkstatt keinen Wettbewerb oder Vergleich gibt. Lassen Sie die Menschen in ihrem eigenen Tempo arbeiten und erinnern Sie alle daran, dass es keinen richtigen oder falschen Weg gibt, sich dem kreativen Prozess zu nähern.

Fachberatung

  • Ermutigen Sie die Kinder, ihre Kunst nicht mit der anderer zu vergleichen. Kunst ist ein natürlicher menschlicher Ausdruck, und für die meisten Kinder ist das ganz natürlich. Irgendwann, vielleicht im Alter von 8 oder 9 Jahren, beginnen Kinder, sich mit anderen Menschen zu vergleichen, und sie werden selbstbewusst. Sie haben vielleicht das Gefühl, dass sie nicht gut darin sind oder dass ihr Bild auf eine bestimmte Weise aussehen soll. Deshalb ist es wirklich wichtig, sie zu ermutigen, es weiter zu versuchen.
  • Ermöglichen Sie Kindern, reale und einfallsreiche Bilder zu mischen. Kinder lieben es, aus ihrer Fantasie zu schöpfen, während ihnen normalerweise beigebracht werden muss, wie man die Dinge zeichnet, die sie um sich herum sehen. Eine Möglichkeit, sie zu beschäftigen, besteht darin, mit ihnen zusammenzuarbeiten, um aus der Beobachtung zu schöpfen, und ihnen dann gleichzeitig die Möglichkeit zu geben, ihre Vorstellungskraft einzusetzen.
  • Bringen Sie Kindern bei, dass Kunst eine Berufswahl sein kann. Für viele Kinder hat kein Erwachsener jemals gesagt, dass es ein Beruf sein kann, Künstler zu sein. Ich denke, es ist wichtig, Kinder in Museen zu bringen, sie sich Kunst ansehen und darüber sprechen zu lassen und sie dann Zeichnungen und Gemälde machen zu lassen, die auf der Kunst basieren, die sie sehen.

Dinge, die Sie brauchen werden

  • Referenzfoto oder Projekt
  • Kunstbedarf
  • Kittel
Verwandte Artikel
  1. Wie verwendet man Videos im Klassenzimmer im gemeinsamen Kern?
  2. Wie unterrichte ich Literatur?
  3. Wie benutzt man Montessori zu Hause?
  4. Wie kann man nachhaltiges Glück lehren?
  5. Wie kann man den Schülern helfen, sich zu organisieren?
  6. Wie lernst du deine Schüler kennen?
FacebookTwitterInstagramPinterestLinkedInGoogle+YoutubeRedditDribbbleBehanceGithubCodePenWhatsappEmail